Cellulite-Massage

Cellulite (auch Orangenhaut genannt), der Albtraum vieler Frauen. Cellulite kommt viel häufiger bei Frauen vor, aufgrund der anderen Bindegewebsstruktur. Das Bindegewebe ist viel dehnbarer was zwar gut für Schwangerschaften – aber schlecht für die Optik ist. Bei Übergewicht oder schwachem Bindegewebe kann die Hauterscheinung schon in jungen Jahren auftreten. Mit fortschreitendem Alter bekommen es sogar 80 – 90 % der Frauen.

 

Cellulite ist keine Krankheitserscheinung, sondern eine biologisch bedingte Veränderung des weiblichen Bindegewebes, die zu einem rein ästhetischen Problem werden kann. Cellulite kann hormonell bedingt sein.

 

 

Eine Studie der Universität Ankara hat bestätigt, dass eine gezielte Massage die Durchblutung und den Lymphfluss stimulieren kann. Durch die Massage lässt sich Fettgewebe und Gewebewasser an Problemzonen Hüfte und Schenkel reduzieren.

 

Cellulitemassagen kurbeln die Durchblutung an und sorgen dafür, dass die Fettverbrennung aktiviert wird und sich Ablagerungen lösen. Wenn die Cellulite zusätzlich mit Schwellungen durch Wassereinlagerungen verbunden ist, wirkt eine Cellulite-Massage oftmals Wunder.

Die mit leichtem Druck angewendeten Massagegriffe können Verklebungen im Gewebe sanft lösen. Darüber hinaus regen Massagen die Durchblutung an und bringen den Lymphfluss wieder in Bewegung. Worauf es jedoch beim Erfolg im Kampf gegen die Cellulite ankommt, ist einerseits die regelmässige Massage über einen längeren Zeitraum, das richtige Massageöl und die Eigenverantwortung.

 

Was ebenfalls unterstützend wirken kann, ist die Schröpfkopfmassage. Durch den Sog und die Massage der Schröpfgläser, lösen sich Ablagerungen und Wasser in der Haut.

 

Sage deiner Cellulite den Kampf an und buche jetzt deine erste Cellulite-Massage.

 

Masseur/in frei wählbar

 

Da die Cellulite keine Krankheit ist, sondern ein ästhetisches Problem, können wir diese Massage nicht über die Krankenkasse nehmen.